Steinhof Josef Meir – 01. November 1934

Steinhof Josef Meir – 01. November 1934

Josef Meir Steinhof, 23. Cheschvan 5695 (Donnerstag, 01. November 1934)

  • Foto: Grabstein von Josef Meir Steinhof, 23. Cheschvan 5695
  • Datenblatt Isidor Öhler: Josef Meir Steinhof, 23. Cheschvan 5695
  • Datenblatt Isidor Öhler, Rückseite: Josef Meir Steinhof, 23. Cheschvan 5695


Anmerkungen

Beim Sterbedatum (Zeile 1) wird sowohl der Wochentag mit ungefährer Zeitangabe: “Donnerstag, im Morgengrauen” אור ליום ה” als auch der Begräbnistag angegeben: “Erev Schabbat” (Freitag) ונקבר ביום עש”ק.

In den höchst aufschlussreichen Zeilen 4 – 7 wird sowohl der Vorname des Verstorbenen (noch einmal, siehe Zeile 8) genannt, als auch daraufhin gewiesen, dass Josef Meir (Zeile 6) “sehr jung” יניק ורך, “mit nicht einmal 20 Jahren verstarb” ולכלל עשרים לא בא. Dass er unverheiratet war, lesen wir in Zeile 7: הבחור.

Für genealogische Belange besonders interessant scheint mir gleich Zeile 4 zu sein, in der es heißt: “Schlag auf Schlag schreit man” (Jeremia 4,20) שרב על שבר נקרא (es folgt ein Zitat aus dem 1. Buch Mose (Genesis) 37,33 denn “zerrissen, zerrissen ist Josef …” כי טרף טרף יוסף…).
Interessant deshalb, weil ich meine, dass wir hier einen (zusätzlichen) Hinweis erhalten, dass Josef Meir der Sohn von Süssl Steinhof ist, die nur knapp mehr als einen Monat vor ihm verstorben ist!

“Belegt” wird die Verwandtschaft dann (nochmals) in Zeile 9 “Sohn des toragelehrten H(errn) Abraham Aaron Steinhof, s(ein Licht) l(euchte)” בן החבר ר” אברהם אהרן שטיינהאף נ”י. Mit dem Segenswunsch “sein Licht leuchte” wird also auch hier (wie bei der Mutter) darauf hingewiesen, dass der Vater von Josef Meir (und Ehemann von Süssl) zum Zeitpunkt seines (ihres) Ablebens noch lebt.

Als Akrostichon finden sich von Zeile 10 – 13 seine Vornamen “Josef Meir” יוסף מאיר.

Einen dritten Hinweis auf die Verwandtschaft finden wir in Zeile 14, in der Name seiner Mutter angegeben wird: “Süssl” זיסל.

Schließlich darf auch die sehr ähnliche Form, aber auch der ähnliche – bis hin zu einzelnen Formulierungen – Textstil als Hinweis darauf gewertet werden, dass es sich um die Gräber von engen Verwandten handelt. Auf dem Foto bei Süssl Steinhof sehen wir deutlich, dass sich der Grabstein des Sohnes unmittelbar hinter ihrem befunden hat.


Biografische Notizen

Mutter: Sofie (Süssl) Steinhof, gest. 22. September 1934

Großvater: Moritz (Josef Meir) Steinhof, gest. 21. Jänner 1915

Großmutter: Lina (Levia) Steinhof, gest. 05. Oktober 1916

Ehefrau: Lina (Levia) Steinhof, gest. 05. Oktober 1916


Personenregister jüdischer Friedhof Mattersburg


2 Kommentare

  1. Janet

    The first line starts with
    נקטף באבו niktaf be-ibo
    Which means [a flower that was] picked prematurely.

    The second line of the acrostic states plainly:
    ויהי אך יצא יצאה האם וילקח הנער
    The mother had just left and the boy was taken.

    I know that Joseph Meir was known in the family as “Rudy” but so far haven’t found any documents to support that knowledge.

    His father and 7 siblings are all buried in Israel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here