Brandweiner Maria / Brandweiner Mirjam – 14. März 1902

Brandweiner Maria / Brandweiner Mirjam – 14. März 1902

Maria Brandweiner / Mirjam Brandweiner, 05. Adar II 5662 (Freitag, 14. März 1902)

  • Foto: Grabstein von Maria Brandweiner / Mirjam Brandweiner, 05. Adar II 5662
  • Datenblatt Isidor Öhler: Maria Brandweiner / Mirjam Brandweiner, 05. Adar II 5662


Anmerkungen

Da in den Matriken keine genaue Uhrzeit der Sterbezeit angegeben wird, lässt sich die Datumsdifferenz zwischen hebräischem Datum (05. Adar II = 14. März) und dem Sterbedatum in den Matriken (13. März) nicht sicher erklären. Ein Grund könnte sein, dass die Eintragung erst 1.5 Jahre nach dem Todesfall, nämlich am 28. August 1903, erfolgte.

Das Sterbedatum wird in der hebräischen Inschrift (Zeile 1) angegeben mit “im Schutz des Höchsten” בסתר עליון. Die Zahlenwerte des ersten Wortes ergeben 662.

Laut hebräischer Inschrift (Zeile 6 und 7 rechts) ist Mirjam Brandweiner “die Ehefrau von Simcha Brandweiner, er möge lange, gute Tage erleben” אשת כ” שמחה בראנדוויינער שי”לא”י”ט und laut Zeile 6 und 7 links ist sie “die Tochter d(es Herrn), des V(orstehers) d(er Landjudenschaft)? Jakob Hirsch, er möge lange, gute Tage erleben” בת הרב הג”מ” יעקב הירש שי”לא”י”ט.
Bei der hebräischen Abbreviatur הג”מ” bin ich nicht ganz sicher, in Frage kommen wohl גבאי מדינה “Vorsteher der Landjudenschaft” oder גובה מדינה “Kassierer/Steuereinnehmer der Landjudenschaft (vielleicht “für Eretz Israel”)” obwohl Letzteres meist explizit mit ג”מ”וא”י abgekürzt wird.
Jedenfalls leben bei ihrem Ableben sowohl ihr Ehemann als auch ihr Vater noch, beide betagt.

Im unteren schwer lesbaren Teil der Inschrift (Blocksatz) finden wir als Akrostichon von Zeile 1 – 4 ihren Vornamen “Mirjam” מרים und von Zeile 5 – 6 den Segenswunsch “i(hr Andenken möge) b(ewahrt werden)” ז”ל. Außerdem ist der Segenswunsch in den beiden Zeilen jeweils als erstes Wort der Zeile auch ausgeschrieben “(5) dein Andenken (6) möge bewahrt werden” זכרונך לברכה.

Biografische Notizen

Sterbematriken: Maria (Mirjam) Brandweiner, geb. Hirsch in Mattersdorf, wh. Wien XIV, Arnsteingasse 11, gest. 13. März 1902, mit 56 Jahren, an Herzmuskelversagen.


Personenregister jüdischer Friedhof Mattersburg


7 Kommentare

  1. Carole Vogel

    Her father was Rabbi Jakob Hirsch Segal. (Note: the shape of her tombstone is similar to that used by some other Levite families.) Her mother was Regina Trebitsch. Marie and her husband Simon Brandweiner had six children, at least two them were murdered in the Holocaust (Zilly and Wilhelm).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here