Klein Berta, geb. Lederer – 28. Oktober 1935

Klein Berta, geb. Lederer – 28. Oktober 1935

Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf

Berta (Bella Chaja) Klein, geb. Lederer, 01. Marcheschwan 696 (= Montag, 28. Oktober 1935)

Grabstein Berta (Bella Chaja) Klein, geb. Lederer, 01. Marcheschwan 696 = Montag, 28. Oktober 1935
Grabstein Berta (Bella Chaja) Klein, geb. Lederer, 01. Marcheschwan 696 = Montag, 28. Oktober 1935


Die Grabinschrift

Inschrift Berta Klein: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Unter den Frauen im Zelt sei sie gepriesen. מנשים באהל תבורך
[2] Wer eine Frau gefunden hat, hat Glück gefunden. מצא אשה מצא טוב
[3] H(ier ist) g(eborgen) פ”ט
[4] eine gottesfürchtige Frau, eine tüchtige Frau, אשה יראת שמים אשת חיל
[5] von klugem Verstande und guten Taten, טובת שכל וטובת מעשים
[6] die Krone ihres Mannes und die Zierde ihrer Töchter, Frau עטרת בעלה ותפארת בנותיה מרת
[7] Bella Chaja, בילא חיה
[8] Ehefrau d(es Herrn) Isak Klein, s(ein Licht) m(öge leuchten). אשתו ר יצחק קליין ני
[9] Ihre reine Seele stieg in die Höhe auf zum Leidwesen נשמתה הטהורה עלתה למרום לדאבון
[10] ihres Ehemanns und ihrer Töchter am 1. Marcheschwan 696 n(ach der kleinen Zeitrechnung). בעלה ובנותיה ביום א מרחשון תרצו ל”
[11] Ihr Haus baute sie mit Wissen und in Weisheit. ביתה בנתה בדעת ובחכמה
[12] Alle ihre Tage warf sie ihre Anliegen auf den HERRN. כל ימיה באלקים השליכה יהבה
[13] Wahrheit und Gerechtigkeit liebte sie, Lüge und Verleumdung waren ihr verhasst. אמת וצדק אהבה שקר ודבה שנאה
[14] Ihre Töchter leitete sie genauso wie ihren Sohn auf ihrem Weg. בנותיה כמו בן בדרכה הדריכה
[15] Ihr Verdienst stehe bei ihrem Ehemann und ihren Nachkommen. זכותה תגן בעד בעלה וצאצאיה
[16] I(hre Seele) m(öge) e(ingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkungen

Zeile 1: Richter 5,24 מִנָּשִׁ֥ים בָּאֹ֖הֶל תְּבֹרָֽךְ “unter den Frauen im Zelt sei sie gepriesen!”. Im Targum zur Stelle wird die Frau als eine interpretiert, die im Bet ha-Midrasch (Lehrhaus) dient; im Kommentar des Raschi zur Stelle wird die Frau mit den Frauen der Patriarchen, Sara, Rebekka, Rachel und Lea, gleichgesetzt. Wohl auch als Anspielung auf das “Zelt der Tora” (vgl. Genesis 25,27) zu verstehen; s. auch babylonischer Talmud, Traktat Nazir 23b מַאן נָשִׁים שֶׁבָּאֹהֶל שָׂרָה רִבְקָה רָחֵל וְלֵאָה “und unter den Frauen im Zelt sind Sara, Rebekka, Rachel und Lea”.

Zeile 2: Sprüche 18,22 מָצָ֣א אִ֭שָּׁה מָ֣צָא ט֑וֹב.

Zeile 4: Sprüche 12,4; 31,10 אֵֽשֶׁת־חַ֭יִל “Eine tüchtige Frau”.

Zeile 5: 1 Samuel 25,3 (über Abigail) וְהָאִשָּׁ֤ה טֽוֹבַת־שֶׂ֙כֶל֙ “Die Frau war klug”.

Zeile 6: Sprüche 12,4 עֲטֶ֣רֶת בַּעְלָ֑הּ “eine Krone für ihren Ehemann”.

Zeile 8: Der Segenswunsch “sein Licht möge leuchten” nach dem Namen des Ehemanns zeigt an, dass dieser beim Ableben seiner Frau noch am Leben war. Er ist es auch, der den Tod seiner Frau amtlich meldet (s.u. Eintrag im Sterbebuch)

Zeile 11: Vgl. Sprüche 9,1 חָ֭כְמוֹת בָּנְתָ֣ה בֵיתָ֑הּ “Die Weisheit hat ihr Haus gebaut”.

Zeile 12: S. Psalm 55,23: הַשְׁלֵ֤ךְ עַל־יְהֹוָ֨ה ׀ יְהָבְךָ֮ “Wirf deine Sorge auf den HERRN”.

Zeile 14: Klare biografische Information: sie hatte einen Sohn und zumindest zwei Töchter


Biografische Notizen

Berta (Bella Chaja) Klein, geb. Lederer, geb. ca. 1872, Haushalt, wohnhaft Kobersdorf, Hauptgasse 72, gest. 01. Marcheschwan 696 = Montag, 28. Oktober 1935 um 09.30h am Vormittag mit 63 Jahren an Lungentuberkulose

Eintrag Sterbebuch Berta Klein, geb. Lederer, 28. Oktober 1935
Eintrag Sterbebuch Berta Klein, geb. Lederer, 28. Oktober 1935


Vater: Jakob Lederer (weiland)
Mutter: Amalia Gerstl (weiland)

Ehemann: Ignaz Klein


Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here