Meir, Sohn Wolf – 28. Februar 1822

Meir, Sohn Wolf – 28. Februar 1822

Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf

Meir, Sohn des Wolf, 07. Adar 582 (= Donnerstag, 28. Februar 1822)

Grabstein Meir, Sohn des Wolf, 07. Adar 582 = Donnerstag, 28. Februar 1822
Grabstein Meir, Sohn des Wolf, 07. Adar 582 = Donnerstag, 28. Februar 1822


Die Grabinschrift

Inschrift Meir 1822: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Er verstarb נפטר
[2] in gutem Ruf am Donnerstag, 7. Adar בשם טוב יום ה ז אדר
[3] 582 n(ach der kleinen Zeitrechnung). תקפבל
[4] Er fand Ruhe und Freude am Grabe, מצא מנוח וגיל עלי קבר
[5] ein getreuer Mann, wie es einem Chaver entspricht. איש אמונים בחזקת חבר
[6] Gottesfürchtig war er, mit bedrücktem und gebrochenem Herzen. ירא אלקים בלב נדכה ונשבר
[7] Er eilte zu beten jeden Morgen und überschritt (die Gebetszeiten) nicht, רץ להתפלל לבקרים ולא עבר
[8] Sein Gedächtnis sei zum Guten in jeder Ecke und überall. זכרונו לטובה בכל פינה ועבר
[9] Seine Seele ruhe in Eden auf seiner Ruhestatt. נשמתו ינוח בעדן במשכבו
[10] D(er fromme), teure M(ann), d(er ehrbare) H(err) Meir, S(ohn des) H(errn) Wolf, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden). הה היקר כה מאיר בה וואלף זל
[11] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkungen

Zeile 4: “Ruhe und Freude im/am Grabe” deutet wohl auf ein schweres, leidvolles Leben hin, siehe auch unten Zeile 6.

Zeile 6: Psalm 51,19 לֵב־נִשְׁבָּ֥ר וְנִדְכֶּ֑ה “Ein gebrochenes, zerknirschtes Herz”. Siehe oben Zeile 4, auch das gebrochene und bedrückte Herz deutet auf ein schwieriges Leben hin.

Im Wort אלקים Ligatur von א und ל.

Zeile 8: 2 Chronik 28,24 בְּכָל־פִּנָּ֖ה “in jeder Ecke”.

Zeile 9: Liturgisch. Dem Totengebet “El male rachamim” “Voll Erbarmen” entnommen, wo es heißt: בְּגַן עֵדֶן תְּהֵא מְנוּחָתוֹ “Im Garten Eden wird seine Ruhe sein” und weiter וְיָנוּחַ בְּשָׁלוֹם עַל מִשְׁכָּבוֹ. “und er möge ruhen in Frieden auf seinem Lager”.

Der letzte Buchstabe der Zeile sieht in der Inschrift aus wie ein Suffix der 2. Person Singular Singular ך, also משכבך “dein Lager / deine Ruhestatt”. Aber auch der Buchstabenabstand zwischen ש und כ ist etwas zu groß.

Zeile 10: Im Wort וואלף Ligatur von א und ל.


Biografische Notizen

Meir, Sohn des Wolf, 07. Adar 582 = Donnerstag, 28. Februar 1822. Vor der Matrikenzeit (das Sterbebuch beginnt 1833).

Vater (weiland): Wolf


Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here