Warum? Why?

Warum? Why?

Über die Kategorie “Bagatellen”

 

English version, see below

 

Aufgrund von vielen Anfragen und leider in den letzten Wochen entstandenen Missverständnissen möchte/muss ich hier noch einmal, deutlicher, aber dennoch in gebotener Kürze erklären, warum die „Koschere Melange“ Ende Juni 2023 geschlossen wurde und alle Daten nun auf meiner privaten Website „Der Transkribierer“ zu finden sind:

Seit 2004 bzw. 2009 habe ich sämtliche Kosten (von Domains und Server bis zur Programmierung und den Fahrtkosten) für die Onlinearbeit des jüdischen Museums selbst getragen. Dem Museum kostete die gesamte Onlinearbeit keinen Cent.

Ich spreche von 3.000 Artikeln im Blog “Koschere Melange” und von 11.500 Beiträgen auf den Social-Media-Kanälen Facebook, Twitter und Instagram. Selbstredend, dass das nicht alles in der (bezahlten) Dienstzeit erledigt werden kann.

Enttäuschend und erschreckend für mich war die jahrelange, völlige Interesselosigkeit am Blog und an der Friedhofsarbeit im eigenen Haus (u.a. die Pflege der QR-Codes) sowie in weiten Teilen der öffentlichen Hand in Österreich (es ist mir etwa nie gelungen, auch nur einen Cent Förderung für die digitale Dokumentation der Grabinschriften zu lukrieren).

Ich wiederhole, was ich bereits am 12. Juni schrieb: Es hätte nach meiner Pensionierung niemanden gegeben, der die Koschere Melange weiter betreiben hätte können oder wollen (Kommentare, Anfragen, Ergänzungen…).

Das derzeit oft vorgebrachte Argument, dass die Daten von einer Institution (also konkret dem Museum) besser und sicherer verwaltet werden können als von einem privaten Betreiber (also mir) ist somit wahrlich obsolet.

Eine nachhaltige Sicherung des Blogs im Museum hielt ich überdies schon alleine aufgrund der Tatsache, dass die Social-Media-Accounts hinkünftig von einem pseudonymen Museumsaccount betrieben werden sollen, für nicht gewährleistet. Daher entschloss ich mich zum bekannten Schritt: Die “Koschere Melange” wurde Ende Juni geschlossen, “der Transkribierer” geht mit 18. August 2023, auf den Tag 14 Jahre nach dem Launch der “Koscheren Melange” online.

Bleibt noch zu ergänzen, dass alle Daten hinkünftig auf dieser Domain (https://der-transkribierer.at/) permanent online bleiben (mit täglicher zweifacher Sicherung!) und nach meinem Ableben an JewishGen vererbt werden.

Ich selbst stehe dem Museum seit 1. Juli 2023 aus naheliegenden Gründen nicht mehr zur Verfügung, freue mich aber sehr auf die Weiterführung meiner Arbeit auf den jüdischen Friedhöfen.

Schlussendlich noch eine sehr erfreuliche Nachricht: Auch für die zeitnahe Ersetzung der QR-Codes mit den neuen Webadressen wurde bereits eine museumsunabhängige Lösung gefunden. Mehr Informationen gibt es in Bälde…

 

 

As a consequence of numerous inquiries and, unfortunately, measurable misunderstandings which have arisen over the last few weeks, I permit myself to once again explain briefly why “Kosher Melange” was closed at the end of June 2023 and why all data are henceforth to be found in my private website: “Der Transkribierer” (“The Transcriber”).

Since 2004 (website) and 2009 (blog), I personally have borne the costs of servers, domains, programming and travel expenses, etc. which went into the online work of the Jewish Museum. The museum was charged not one penny for the entire online program.

This refers to 3000 articles in the blog known as “Kosher Melange” and to 11,500 articles on the social media channels Facebook, Twitter and Instagram. It goes without saying that it was not possible to accomplish all this during the (compensated) working hours.

What was most disappointing and downright dismaying for me was the absolute disinterest of the museum and of far-reaching organs of the Austrian government in both the blog and the cemetery work (maintenance of the QR codes, etc.) over the years. I never managed to obtain one cent of government support for the digital documentation of the gravestone inscriptions.

I repeat what I wrote on 12 June: There is no one who could continue to write and operate the Kosher Melange after I retire (the commentaries, inquiries, updates, etc.) indeed there is no one who is even interested in trying.
The current argument, that the data of an institution, in this case of the museum, can be better and more securely managed by the institution itself than by a private person, in this case, me, is thus rendered utterly irrelevant, obsolete.

Based on the fact that the social media accounts in future would have to be operated by a pseudonym museum account, sustainable protection of the blog by the museum is simply not achieveable. For that reason, I made the following decision which in the interim has become the bone of contention: to shut down the “Kosher Melange” at the end of June; “Der Transkribierer” will go online starting 18 August, fourteen years to the day from the original launch of “Kosher Melange.”

It only remains to be said that in future all data in this domain (https://der-transkribierer.at/) will remain permanently online (secured twice daily) and upon my death will be bequeathed to JewishGen in my last testament.

I myself have not been available to the museum since 1 July 2023 for obvious reasons, nonetheless look forward to continuing my work in the Jewish cemeteries.

In conclusion, there is a piece of good news: for the imminent replacement of the QR codes by new web addresses, a solution which is independent of the museum has been found. Details will follow at the appropriate moment.

 

Über die Kategorie “Bagatellen”

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here