Boskovitz Ignatz / Boskovitz Isak – 21. August 1909

Boskovitz Ignatz / Boskovitz Isak – 21. August 1909

Ignatz Boskovitz / Isak Boskovitz, 04. Elul 5669 (Schabbat, 21. August 1909)

  • Foto: Grabstein von Ignatz Boskovitz / Isak Boskovitz, 04. Elul 5669
  • Datenblatt Isidor Öhler: Ignatz Boskovitz / Isak Boskovitz, 04. Elul 5669


Anmerkungen

Öhler liest das Sterbedatum falsch, obwohl “04. Elul” klar zu lesen ist ד אלול.

Die Inschrift ist nicht, wie Öhler schreibt, unleserlich, sondern zum größten Teil gut leserlich!


Biografische Notizen

Sterbematriken: Ignatz (Isak) Boskovitz, Stichmeister, wh. Mattersdorf 329, gest. 21. August 1909 um 07 Uhr, mit 58 Jahren an Lungentuberkulose


Vater: Abraham Boskovitz (weiland)
Mutter: Pepi Rosenberger (weiland)



1. Ehefrau: Johanna Oesterreicher (s.u. Kommentar von Carol Vogel)
2. Ehefrau: Antonia Koppel


Tochter: Paulina (Pessl) Boskovitz, gest. 06. September 1914


Personenregister jüdischer Friedhof Mattersburg


11 Kommentare

  1. Carole Vogel

    Ignatz Boskowitz was born in Wiener Neustadt his mother’s maiden name appears as ROSENBERGER and ROSNER in the metrical records. Ignatz had two wives. The first was Johanna Oesterreicher the daughter of Josef (Yishai) Oesterreicher and Edel (Adelheid) Bauer, whom he married in 1882. I don’t know if Ignatz and Johanna had any children. Johanna died in 1897, and in 1900 Ignatz married Antonia Koppel, daughter of Lazar Koppel and Johanna Engelsrath. They had one known daughter – Paulina.

  2. Chaya-Bathya Markovits

    Versuch einer Entzifferung:

    י”נ ד’ אלול תרס”ט
    פ”נ
    איצק באסקאוויטץ
    יצא חקל תפוחין בצור אבי דלף
    באור פני מלכו יראה שכר וחלף
    סבל יסורים רבים יכפר אדמתו עליך
    קננה אלמנתו ובתו וי יללה ברב .לך
    מ..ציד הבט ו.. … בעד אומללין
    תנצב”ה

    Hierzu ist noch zu bemerken, dass חקל תופחין eine kabbalistische Bezeichnung fuer Jizchak = Isak ist.

        1. Chaya-Bathya Markovits

          Jetzt bin ich nun wirklich keine grosse Kabbalistin, aber in den am Schabbat ist jede der vorgeschriebenen drei Mahlzeiten einem der 3 Vaeter der Nation gewidmet, die der Tradition nach auch die drei taeglichen Gebete geschaffen haben:

          Abraham, genannt עתיקא קדישא, stiftete das Morgengebet – und das entspricht der Mahlzeit am Schabbat morgens bzw. mittags (also die 2. Mahlzeit);

          Jizchak, genannt חקל תפוחין קדישין, das Minchagebet am Nachmittag – entspricht der 3. Schabbatmahlzeit (סעודה שלישית). Das Wort חקל = aram. Feld ist eine Anspielung auf den Vers: לשוח בשדה, woher auch das Minchagebet hergeleitet wird.

          Jaakov ist זעיר אנפין. Er stiftete der Tradition nach das Abendgebet, und so ist ihm die 1. Schabbat-Mahlzeit am Schabbat-Abend gewidmet.

          Diese Dinge werden im Chassidismus besonders betont. Wenn es Dich interessiert, so muss ich in einer autoritativen Quelle nachschauen. Vielleicht waere das ja mal ein Thema fuer einen Artikel?

          1. Chaya-Bathya Markovits

            Ich fuerchte, ich habe mich da etwas vertan und einige der Mahlzeiten vertauscht. Aber das Prinzip ist klar. Wie gesagt, ich moechte mich vorher gruendlich darueber informieren und das, was ich dann schreibe, von jemandem ueberpruefen lassen, der was davon versteht.

            Eine kabbalistische Quelle fuer das Gesagte ist: פרי עץ חיים שער השבת, s: http://ojm.at/pri

      1. Chaya-Bathya Markovits

        Dieselben Namen עתיקא קדישא, חקל תפוחין קדישין, זעיר אנפין dienen auch zur Bezeichnung von verschiedenen Gruppen von Sfirot: die obere ist עתיק, die mittleren חקל תפוחין und die unterste Sfira (מלכות) ist זעיר אנפין.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 10 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here